Mehltypen Tabelle: WAs sie aussagt

18. Mai 2018

Mehltypen Tabelle: WAs sie aussagt

0 Comments

Mehltypen Tabelle: Beim Backen kommt es nicht nur auf die jeweilige Mehlsorte (Weizenmehl, Roggenmehl oder Dinkelmehl) an, sondern auch auf die unterschiedlichen Mehltypen. Nahezu jeder Backliebhaber kennt die Mehlbezeichnung nach speziellen Typennummern.

Was bedeutet die Mehltype genau?

In erster Linie bezeichnet die Mehltype den Ausmahlungsgrad des Mehls. Dieser gibt an, wie stark das jeweilige Getreidekorn bearbeitet wurde.

-> Je stärker das Korn verarbeitet wurde, desto niedriger ist die Mehltype.

Während das Korn beim Weizenvollkornmehl samt Keimling gemahlen wird, wird das Getreidekorn bei den anderen Mehltypen je nach Eigenschaft mehr oder weniger stark gemahlen. Zur hellsten Mehlsorte zählt das 405er Weizenmehl.
Bei dieser Mehltype verarbeitet man nur die Mehlkörper. Unter der Bezeichnung „Mehlkörper“ versteht man den inneren Getreidekorn.
Hinzukommt, dass die Mehltypen Aufschluss über den Mineralstoffgehalt in den jeweiligen Mehlsorten geben.

-> Je höher der Ausmahlungsgrad ist, desto höher ist auch der Mineralstoffanteil im Mehl.

Dies liegt vor allem daran, da die Mineralstoffe zumeist in den äußeren Schichten des Korns stecken. Das typische Brotmehl 550er Weizenmehl enthält somit einen Mineralstoffgehalt von 550 Milligramm pro 100 Gramm Mehl.
Grundsätzlich gilt, dass die Mehltypen ausschließlich bei Weizen-, Roggen- und Dinkelmehl angegeben werden. Vollkornmehle werden in Deutschland nicht typisiert.

Mehltypen in anderen Ländern

In Deutschland werden die Mehltypen meistens mit „Type“ eingegeben. Im Ausland sieht dies wieder ganz anders aus. Deshalb beinhaltet unsere Mehltypen Tabelle auch noch die Ländern Italien, Österreich, Frankreich und die Schweiz. In Österreich werden die Typen zum Beispiel mit einem „W“ angegeben. Zum Beispiel W1800 ist in Deutschland das Weizenvollkornmehl und in der Schweiz heißt es Ruchmehl. Falls also bei euch ein Urlaub in diesen Ländern ansteht, könnt ihr mit Hilfe unserer Tabelle das ein oder andere Mehl mitbringen und wisst wofür ihr es verwenden könnt.

Mehltypen Tabelle

Mehltypen in DEÖsterreichItalienFrankreich
SchweizVerwendung
Weizenmehl:
Type 405W480T45Klassisches Haushaltsmehl für Kuchen, Kekse etc.
Type 405 (Spätzelmehl)W480Instand Mehl / T0SpezialmehlHefegebäck, Spätzle, Strudel, Knödel, Hefeteig,
Type 550T00T55Weißmehl Typ 550Stollen, Brötchen, Waffeln, Quarkteig, Pizza, Weißbrot,
Type 812Kuchen, helle Brote
Type 1050Tipo 1T65Halbweiß Typ 780Pikante Kuchen, dunklere Brote
Type 1200Tipo 2T80RuchmehlMischbrote, dunkle Weizenbrote
Weizen-VollkornmehlW1800T110RuchmehlRustikale Vollkornbrote, Kleingebäck
Besondere Mehle:
RuchmehlRuchmehlDunkles Gebäck mit feinem Schalenanteil
GrahamehlBrote, Semmeln,
HartweizengrießAufläufe, Knödel, Nudeln,
WeichweizengrießAufläufe, Brei, Suppeneinlagen,
DinkelgrießAufläufe, Brei, Suppeneinlagen
RoggengrießAufläufe, Brei, Suppeneinlagen,
Roggenmehl:
Type 610R500Tipo 0Schmalzgebäck, helle Roggenbrote,
Type 997R960Tipo 1T85
Type 1370T130 / 170Herzhafte Roggen & Roggenmischbrote
Roggen-VollkornmehlR2500Integrale / VollkornRoggenvollkornbrote
Roggen-VollkornschrotVollkornschrotbrote
Dinkelmehl:
Type 630D700 / glattWeißmehlKlassisches Haushaltsmehl für Kuchen, Rührteig, Mürbeteig, Kekse, Torten
Type 630 / SpätzlemehlD700 / griffigSpezialmehlBiskuit, Spätzle, Strudelteig
Type 1050D1500RuchmehlKuchen, dunkle Dinkelbrote, dunkle Mischbrote,
Dinkel-VollkornmehlVollkornmehlVollkornbrote
Dinkel-VollkornschrotIntegrale / VollkornMüsli, Vollkornschrotbrote
(unsere Tabelle erweitert sich ständig)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.